Hörspiele im Radio

Hörspiele

Donnerstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Eine kurze Verstörung Von Falk Richter Wenn einen nachts die Zweifel quälen Sie: Judith Engel Er: Matthias Matschke Regie: Christiane Ohaus Produktion: RB 2006

Donnerstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Kleine Geschäfte oder Umkehrung der Verhältnisse Von Serotonin Regie und Realisation: die Autorinnen und Autoren Mit: Bernhard Schütz, Barbara Philipp, Burghart Klaußner, Yvon Jansen, Andreas Petri, Katharina Spiering, Rüdiger Kuhlbrodt, Jörg Hartmann, Thomas Rudnick, Matthias Walter, Paul Sonderegger, Jens Bohnsack, Karen Schulz-Vobach, Britta Steffenhagen, Reinhard Scheunemann, Susanne Arnold, Kaktus-Chor Berlin Komposition: Matthias Pusch Autorenproduktion im Auftrag des WDR 2009 Länge: 52"32 Endlich ist für die Börse ein moralisches Regelwerk gefunden: der sogenannte SiGrud-Eid. Aber welche Wirkung hat dieser Eid, wenn er auch abseits der Finanzmärkte gilt? Zum Beispiel beim Kauf einer Yogamatte? "Die Krise ist dann vorbei, wenn die Gier wieder größer ist als die Angst." Jahrelang wurde die frohe Botschaft der Gewinnmaximierung gepredigt. Und das so erfolgreich, dass auch das Privatleben der Menschen mehr und mehr nach den Regeln des Kapitalmarktes funktioniert. Dieses Muster hätte sich mit der Finanzkrise 2007/2008 radikal ändern sollen - oder? Im Jahr 2009 untersuchte das Autorinnen- und Autorenkollektiv Serotonin in einem Hörspiel einen Gegenentwurf: Endlich ist für die Finanzmärkte ein moralisches Regelwerk gefunden. Ähnlich dem Eid des Hippokrates für die Berufsethik in der Medizin gilt nun der SiGrud-Eid als sittliches Grundgesetz des Bankenwesens. Wie verändert sich die Gesellschaft, wenn sich sowohl die Banker als auch der Rest der Gesellschaft den neuen moralischen Prinzipien beugen müssen? Das Hörspiel überträgt die fiktiven neuen Funktionsweisen des Kapitalmarktes auf die Wirklichkeit außerhalb der Finanzmärkte. Eine Umkehrung der Verhältnisse, die auch über ein Jahrzehnt nach der Finanzkrise ihren satirischen Bezug zur Gegenwart nicht verloren hat. Serotonin sind Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Marie-Luise Goerke hat Japanologie und Germanistik in Berlin und Kyoto studiert. Matthias Pusch ist Ingenieur für Robotik und studierte in Berlin und Tokio. Als Autor*innen und Produzent*innen arbeiten sie für die ARD und für Hörbuchverlage, Museen und Galerien. Zahlreiche Hörspiele und Features, unter anderem: "Scheitern für Fortgeschrittene" (WDR 2005), "Heimatlos - Tokios digitale Tagelöhner" (WDR/Deutschlandradio Kultur/SWR 2011), "Buddenbroichs. Oder die Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg" (WDR 2011), "Der Kapitän segelt nach Amazon" (SWR 2015) und zuletzt die Mystery-Thriller-Hörspielserie "Die Verschiebung" (SWR 2019). Kleine Geschäfte. Oder: Umkehrung der Verhältnisse

Donnerstag 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Auckland Von Ilse Aichinger Mit: Rolf Becker, Christian Brückner, Ernst Jacobi, Hermann Lause u. a. Regie: Otto Düben (Produktion: SDR 1986) Auckland - das könnte ein Ort in England, eine Stadt in Neuseeland oder eine Insel im Stillen Ozean sein. Die auf dem Platz von Auckland versammelten Stimmen geben darüber keine Auskunft. Was sie zu erzählen versuchen, sind Erinnerungen, die fragmentarisch bleiben. Ihr Zusammenhang lässt sich nur poetisch erahnen; denn es geht im Stück von Ilse Aichinger, der 2016 gestorbenen Wiener "grande dame" der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur, im Grunde um wenig - oder doch um alles, was des Menschen Leben ausmacht: um Liebe und Tod.

Mittwoch Freitag